Interaktionsstarke Inhalte für Instagram – 6 Tipps 2019

Interaktionsstarke Inhalte für Instagram werden immer wichtiger. Weit über 500 Millionen tägliche Nutzer kann Instagram verzeichnen. Diese laden täglich 250 Millionen Inhalte hoch. Mittlerweile gehört Instagram zu den wichtigsten Social Media Kanälen und verspricht ein großes Marketing Potential. Die Basis für interaktionsstarke Inhalte bildet der Inhalt / Content selbst.

Das eigene private Profil mit Inhalten zu befüllen stellt keine große Herausforderung dar. Jedoch für Unternehmen ist es schwer, laufend neuen und zusätzlich noch hochwertigen Content zu liefern. Neben Instagram werden von Unternehmen meistens noch diverse weitere Kanäle wie Youtube oder Facebook bespielt.

In diesem Beitrag erfährst du:

  • warum hochwertiger Content auf Instagram wichtig sind,
  • wie du hochwertige Inhalte erstellt, der bei Instagram für Interaktionen sorgt
  • sowie einige nützliche “Must-Know” Tipps wie zum Beispiel die ideale Postingzeit.

Warum hochwertiger Content auf Instagram wichtig ist

Qualität vor Quantität! Hochwertigkeit sollte bei all deinen Beiträgen in den Sozialen Medien an oberster Stelle stehen. Auf einen nicht optimalen Beitrag kann man getrost verzichten. Auf Instagram ist der hochwertige Content das Werkzeug, mit dem du deine Reichweite aufbaust und deine Zielgruppe ansprichst. Hier einige Beispiele, was qualitative Inhalte auf Instagram bewirken können.

Markenloyalität aufbauen durch Social Media

Social Media ist ein Wettbewers-Medium, indem du dich von der Masse abheben musst. Gerade dort sind hochwertige Inhalte besonders wichtig, da sie Vertrauen erwecken und innerhalb deiner Community eine Markenloyalität aufbauen. Um bei Instagram wirklich erfolgreich zu sein, sollte die 80/20 Regel befolgt werden (auch bekannt als Pareto-Prinzip): 80% deiner Posts sollten darauf abzielen, deine Follower zu unterhalten, zu informieren oder zu belustigen und lediglich 20% sollten Eigenwerbung sein!

Erhöhung der Conversion Rate durch Social Media

Conversion Rate ankurbeln durch Social Media? Eine gute Möglichkeit bietet hier der “User-Generated-Content” also Inhalte, die direkt vom zufriedenen Kunden erstellt werden. Eine weitere Möglichkeit bietet sich durch Handlungsaufforderungen direkt an die Zielgruppe oder die Veranstaltung eines Wettbewerbs.

Unsere Empfehlung hier: Nutze die Möglichkeiten, die Instagram dir zur Verfügung stellt, wie zum Beispiel die Stories, Hashtags, Locations, … . Nutze unterschiedliche Variationen um deine Follower nicht zu langweilen. In Instagram sind keine klickbaren Links in den Bildbeschreibungen möglich, jedoch kannst du sie trotzdem verwenden und deine Follower dazu aufrufen, deine Webseite zu besuchen.

Am Beispiel von GoPro

In einer aktuellen Kampagne (Stand: Juni 2019) ruft der Hersteller der Action Cams GoPro in den Bildbeschreibungen der Instagram Posts auf, an dem GoPro Awards Contest teilzunehmen. Dort können Fotos, Videoinhalte und Clips eingereicht werden, die mit einer GoPro aufgenommen wurden. Was gibt es zu gewinnen? Natürlich eine GoPro Ausrüstung 😉 oder Bargeld.

Wie du interaktionsstarke Inhalte erstellen kannst

Instagram ist ein visueller Social Media Kanal. Somit sollten die Follower und Fans durch Fotos, Videos und Stories angesprochen werden. Doch bevor das Posting losgehen kann, sollte unbedingt ein Ziel definiert werden und eine Strategie ausgearbeitet werden.

Beispiele für mögliche Ziele der Kampagne:

  • mehr Follower um die Aufmerksamkeit zu steigern und eine höhere Markenbekanntheit zu erreichen
  • ein neues Produkt zu bewerben und zu etablieren
  • Follower auf die Webseite deines Unternehmens leiten

Erst nach der Festlegung eines Ziels und der Ausarbeitung einer Strategie, können Inhalte die zu Interaktionen führen sollen erstellt werden. Nachfolgend zeigen wir dir 6 Tipps, die dir dabei helfen, interaktionsstarke und hochwertige Inhalte für Instagram zu erstellen.

1. Du musst dein Publikum kennen

Als Erstes solltest du dein Publikum (Zielkunden), deine Follower kennen:

  • Wie wird Instagram von deinen Followern genutzt?
  • Welchen anderen Instagram-Accounts folgen sie?
  • Was wird von dir auf deinem Kanal erwartet?

Tipp: Mit einer Umfrage kannst du relativ sicher gehen. Frag einfach ein paar deiner Follower, welche Inhalte sie gerne von dir sehen würden.

2. Eine Struktur durch Themengebiete bilden

Berücksichtigst du nun also dein Kampagnenziel und die Erwartungen deiner Zielgruppe, entscheide dich für Themen, die du konstant auf deinem Instagram Kanal präsentieren möchtest. Denk dabei immer daran, dass es visuelle Inhalte sein sollten. Produkte, Services, Einblicke in die Unternehmensstruktur oder auch die Teammitglieder.

Sobald ein paar Themengebiete stehen, arbeite diese im Detail weiter aus. Das heißt, das Motiv der Bilder, Video und Stories. Das Motiv und die visuelle Gestaltung / Aufbereitung sollten natürlich zusammenpassen.

3. Den richtigen Filter verwenden

Der beliebteste Instagram Filter ist laut Canva der Filter: Clarendon. Dieser hebt die Farben und Kontraste deiner Bilder hervor. Dadurch stechen die Farben heraus und das Bild wirkt lebhafter. Es ist ratsam, sich für einen Filter zu entscheiden und diesen bei jedem Beitrag zu verwenden um einen einheitlichen Look auf der Timeline zu erzeugen.

Eine offizielle Studie von Georgia Tech und Yahoo Labs bestätigt, dass Beiträge mit Filter bis zu 21% lieber angesehen werden und 45% mehr Kommentare erhalten, als Beiträge ohne jeglichen Filter.

4. Konsistenz ist der Schlüssel zum Erfolg

Instagram baut auf visuellen Content auf. Es ist wichtig, dass dieser durchgehend konsistent ist. Die Thematiken, die Motive und Farbverläufe sollten sich nach Möglichkeit wie ein roter Faden durch die Timeline ziehen. Dadurch wird zusätzlich ein hoher Wiedererkennungswert der Beiträge geschaffen. Somit können deine Follower deine Inhalte sofort im News Feed erkennen.

Holzkernwatches ist ein gutes Beispiel hier. Es werden Filter verwendet, welche die Farbe grün besser zu Geltung bringt und somit auf den Fokus des Unternehmens, den “Holzkern” lenken. Zudem sind die Motive wiederkehrend und natürlich überwiegend in der Natur zu finden, da Holzkern ja bereits durch das Holz die Natur impliziert.

5. Hashtags richtig nutzen

Was ist das Tolle an Hashtags? Genau sie erhöht die Auffindbarkeit der Beiträge und hilft den Nutzern, für sie relevante Inhtale zu finden. Beiträge, die mit Hashtags versehen sind, werden auch “Nicht-Followern” angezeigt. Hashtags dienen quasi der Kategorisierung der Beiträge und über den jeweiligen Hashtag können deine Beiträge dann gefunden werden.

Eine erfolgreiche Hashtagstrategie findest du in unserem Beitrag: Die 5×5 Hashtag Strategie

So ist der Hashtag #Love der häufigst verwendete Hashtag auf Instagram. Es gibt über 1 Milliarde Beiträge mit diesem Hashtag. Als Marke oder Unternehmen solltest du eigene Hashtags ins Leben rufen und kreieren, die natürlich zu dir oder deiner Unternehmung passen sollten.

Beachte beim Thema Hashtags auf jeden Fall, dass maximal 30 Hashtags pro Beitrag von Instagram akzeptiert werden. Es bringt dir nicht, zusätzlich noch die Kommentare mit weiteren Hashtags voll zu spammen.

6. Der Einfluss von Stories

Das Story-Format von Instagram ist extrem mächtig. Warum? Weil beim Posten einer neuen Story man als kleine Symbol direkt ganz oben bei den Followern erscheint. Viele Nutzer setzen sich mehrere Minuten am Stück hin, um effektiv die Stories ihrer gefolgten Accounts zu betrachten. Dieses kann auch von Unternehmen sehr gut genutzt werden. Möglichkeiten sind hier ein Blick hinter die Kulissen oder ein Event das veranstaltet wird.

Eine höhere Dringlichkeit kann mit einem Live-Video geschaffen werden. Dieses ist nur während des Streams zu erreichen. Dort hast du zusätzlich die Möglichkeit, es als Story zu veröffentlichen. Dann ist der Stream für deine Follower auch länger verfügbar.

Tipps und Tricks für höhere Interaktionsraten

Mit den obigen Tipps kann bei der Auswahl und Erstellung des Contents nicht mehr viel Schiefgehen. Hier folgen nun noch ein paar nützliche Tipps & Tricks, welche die Interaktionsrate deiner Follower weiter steigen lässt.

Die richtige Zeit für das Posten

Die ideale Zeit zum Posten variiert von Kanal zu Kanal und ist abhängig von Faktoren wie Zielgruppe, Zeitzone oder auch Jahreszeit. Demnach kann man über die ideale Postingzeit bereits ein komplettes Buch füllen. Mit einem Business-Account bei Instagram kann über die Statistiken eingesehen werden, zu welchen Zeit die meisten deiner Follower aktiv sind. Wenn du noch keinen Business-Account hast, haben wir hier einen Artikel darüber für dich: Als Unternehmen mit Instagram Starten – Die Basics.

Grundsätzlich lässt sich sagen, ist die optimale Zeit zum Posten unter der Woche zwischen 18:00 und 19:30 sowie am Wochenende von 21:00 bis 23:00 ist.

Mit Bildbeschreibungen wird der visuelle Content unterstützt

Obwohl Instagram sehr visuell ist und das Fundament nun mal aus Bildern besteht, sind Bildunterschriften ein unterstützendes Element. Eine kurze Geschichte zu der Entstehung des Bildes oder den Hintergründen reichen bereits aus.

Im Newsfeed von Instagram erscheinen bevorzugt Posts mit positiver Interaktion. Das bedeutet soviel wie, Posts mit vielen Likes und Kommentaren erhalten mehr Impressionen. Bildbeschreibungen können hierbei eine Rolle spielen und den User für einen längeren Zeitraum bei dem eigenen Beitrag verweilen lassen. Zusätzlich können über die Bildbeschreibungen auch Handlungsaufforderungen an die Follower ausgesprochen werden.

Dennoch gibt es aktuell kein Erfolgsrezept für die Bildbeschreibung. Trial & Error ist hier die Devise.

Wenn möglich nutze User Generated Content

User Generated Content sind organische Inhalte, welche sich auf das eigene Unternehmen oder die eigene Marke beziehen und durch die Zielgruppe erstellt werden.

User Generated Content weckt vertrauen zum Produkt und dem Unternehmen. Zusätzlich weckt es das Interesse weiterer potentieller Zielkunden und erhöht die Reichweite.

Handlungsaufforderungen in die Beiträge einbetten

Zwei Kriterien sollte jeder Beitrag erfüllen:

  • Sie sollen die Reichweite deiner Beiträge erhöhen und die bestehenden Follower unterhalten sowie
  • deine Follower dazu anspornen, sich auch auf anderen Kanälen mit dir zu connecten.

Mit Instagram kann man seine Follower zu Kunden machen. Dies wird zum Beispiel durch eine relevante Handlungsaufforderung in der Bildbeschreibung ermöglicht. So werden Interessenten zu Followern und Follower zu Kunden. Die Handlungsaufforderung sollte immer relevant und passend zum jeweiligen Bild sein. Dann funktioniert das auch,

Fazit

Der Fokus sollte auf hochwertigem Content liegen und nicht darauf, möglichst viel zu publizieren. Denn gute Inhalte:

  • steigern die Glaubwürdigkeit der Marke / des Unternehmens
  • bilden die Basis des Markenwachstums,
  • erhöhen die Conversion-Rate und
  • sorgen für Kundenbindung und Markenloyalität

2019 wird sicherlich noch viel passieren mit der Plattform Instagram. Wir können gespannt sein, was sich als nächstes auftun wird und wie dieses für das Unternehmertum und Marketing genutzt werden kann.

Einen Kommentar hinterlassen

Your email address will not be published. Required fields are marked *
Sie können die HTML Tags undAttribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> verwenden

Comment moderation is enabled. Your comment may take some time to appear.